Was für ein Tag!

Hallo aus dem sonnigen Norwegen!

Gestern hatte ich gar keine Zeit mehr zum Schreiben, das hole ich jetzt schnell nach.

Ich hatte euch ja berichtet, dass ich Besuch aus Deutschland habe - meine Eltern und der Papa unseres Sohnes Jan sind da. Gestern haben wir das wunderschöne Wetter genutzt, um eine tolle Ausfahrt zu machen.

(Das ist noch vor der Ausfahrt. Sonne tanken auf der Veranda.)

Wir fuhren richtig Westen, also zum Atlantik. Der Himmel stahlblau, nicht eine winzige Wolke am Himmel. Die Luft zwar noch winterlich kalt, aber die Sonne hat schon richtig Kraft.

Vorbei an kleinen Fischerdörfern führte uns unsere Fahrt nach rund einer Stunde als erstes nach Hustadvika. Dies ist ein run 10 Seemeilen langer, offener Küstenabschnitt des Atlantischen Ozeans, der als einer der gefährlichsten Gewässer entlang der norwegischen Westküste gilt. Mehrere Wracks vor diesem Küstenteil erzählen tragische Geschichten von Schiffen, die aufgrund der vorgelagerten unterseeischen Riffs und gefährlichen Strömungen gesunken sind. Zu diesen kann man auch tauchen.

Die im alten norwegischen Stil gestalteten, aber super modern ausgestatteten Hütten des Hustadvika Gjestegård (Gästehof) laden im Sommer zum Urlaub ein. Man kann dort tauchen, baden, angeln, wandern,....

Nur 5 Fahrminuten weiter gelangt man an den am nördlichst gelegenen Sanddünnenstrand der Welt - Farstadstranden.

Wer noch nie hier war, ist sicher überrascht, ein solches Idyll auf diesem Breitengrad zu finden. Ein riesiger Stein mitten am Strand kam uns gerade recht für unser mitgebrachtes Picknick :-)

Eigentlich hätten wir noch ewig da sitzen können.... aber irgendwann mussten wir ja wieder nach Hause (mein Vati hat auf die Hunde aufgepasst - in Wirklichkeit wollte er aber Wintersport gucken... wir sind ja nicht zwölf :-) :-) :-)

Aber auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Abstecher zur Atlantikstraße. Diese verbindet 8 Inseln miteinander und wurde 2005 zum Bauwerk des Jahrhunderts in Norwegen gewählt. Auch dieses gigantische Schauspiel muss man erlebt haben - einmal über die "Sprungschanzenbrücke" fahren!

Unser Ausflug war so genial, und ich konnte Mutti und Jan eine Riesenfreude damit machen. Norwegen ist so vielseitig, die Landschaft atemberaubend schön und die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung fast undendlich. Angeln, Bootfahren, Tauchen, Baden im Fjord und Atlantik, Wandern, Bergsteigen, Rad- und Skifahren, Reiten... für jeden, dessen Herz nur ein wenig für die Schönheiten der Natur schlägt, ist in dieser Gegend Norwegens mit Sicherheit etwas dabei. Und wer sich in keinster Weise sportlich betätigen will, der lässt einfach die Seele baumeln und saugt die Ruhe und die überwältigenden Eindrücke in sich auf.

Ich wünsche euch noch einen richtig schönen Abend und ein tolles Wochenende! Und wenn es schneit oder kalt ist - machts euch kuschlig!

Kategorien
Aktuelle Einträge
Archiv
Magst du mich auf Facebook besuchen?
  • Facebook Basic Square