Am Freitag darf ich mal...

ganz tief in die Naschkiste greifen. Sag ich jetzt einfach mal so.

Erst einmal einen richtig schönen Abend in die heimeligen Wohnzimmer! Es ist noch immer bitter kalt draußen.

(Das war die Anzeige auf meinem Autoradio heute morgen halb 7)

Unser Fluss neben dem Haus ist zugefroren und gibt erschreckende Geräusche von sich, wenn nämlich krachend Eisschollen brechen und sich mit lautem Knirschen gegen das Brückengeländer schieben... wooahhh.. unheimlich. Der Fjord dampft wie eine riesige Badewanne, und der Vollmond heute morgen hat noch dafür gesorgt, dass die Landschaft in eine unwirkliche, aber wunderschöne Szenerie verwandelt war. Leider krieg ich sowas nicht als Foto hin... :-/

Ich muss gestehen, dass ich heute ein wenig zimperlich war. Eigentlich wollte ich nach der Arbeit mit der Kamera losziehen, um richtig tolle Naturfotos zu machen, denn Motive gibt es nun wahrlich genug. Brauche ja wieder Nachschub für den 2019-Kalender...

Allerdings war ich dann heute in der Mittagspause mit Wolfskin zur Gassirunde (die auf Wunsch des dreibeinigen Herrn sehr kurz ausfiel) und musste da mal kurz die Handschuhe ausziehen, um seine hastig an den Wegrand gedrehte Hinterlassenschaft einzutüten (mit Handschuhe kriege ich keinen festen Knoten in den Beutel). Innerhalb dieser wenigen Sekunden wurde mir klar, dass ich das mit dem Fotografieren heute lieber sein lasse - mit Handschuhen treffe ich den Auslöser nicht und ohne gefriere ich an selbigem fest. Ich warte bis ich morgen mutiger bin. Oder übermorgen.

Also unterhalte ich euch eben nicht mit zauberhaften Eiskristallen und verschneiten Berggipfeln, sondern mit Sachen für die Seele. Besser gesagt für meine Seele. In gaaaanz seltenen Ausnahmefällen (niemals Montag oder Donnerstag, da sind meine Fastentage) lasse ich mich nämlich verführen.

Von den knappen 80 Kistchen mit Deckeln obendrauf und Schaufelchen daneben. Und buntem Zuckerzeugs drin. Und Schokolade. Mit oder ohne Gelee, mit Nüssen oder Lakritz. Die Auswahl ist geradezu unerschöpflich und lässt jeden, der sich dem Enthalt von Süßigkeiten verschworen hat, neu über den Sinn des Lebens nachdenken.

Im Europris (einem Laden ähnlich Pfennigpfeiffer&Co) gibts die Diätenkiller gerade im Sonderangebot, also kann man da das Tütchen schon ein bisschen voller machen... Ich musste heute tatsächlich einige Minuten warten, bis ein Schaufelchen fürs Eintüten frei geworden ist! Von meinem sicheren Posten an der Seite aus konnte ich sogar beobachten, dass sich zwei junge Mütter um die letzten Geleebananen gestritten haben (die sind immer als erstes alle). Dabei kam ungewollt die Frage auf: Kann man sich mit kleinen Plastikschaufeln ernsthaft verletzen? Allein dem Komm-ich-heut-nicht-komm-ich-morgen-Gemüt der Norweger ist es sicher zu verdanken, dass der Besitzanspruch an diesen offensichtlich enorm beliebten Dingern nicht in ein Handgemenge ausgeartet ist. Kann ich so gar nicht verstehen, die sind mit bitterer Schokolade umhüllt (ich hab mich auch mal von der Hysterie anstecken lassen und habe die Bananen dann in meinem grenzenlosen Edelmut Micha überlassen. Ich hasse Bitterschokolade.)

Jedenfalls sind diese Süßigkeiten-Stative eine klasse Erfindung und der Traum jedes Zahnarztes. Ich weiß gar nicht, ob es die Dinger auch in deutschen Supermärkten gibt?? Ich bin nicht mehr so ganz auf dem aktuellen Stand in punkto Ausstattung von deutschen Lebensmittelmärkten (meine Aufmerksamkeit bei den seltenen Besuchen beschränkt sich auf das Sektregal und die Abteilung wo Bambina-Schokolade liegt). Auf Weihnachtsmärkten und Stadtfesten hab ich die Zuckersünden auch schon gesehen, aber bei weitem nicht in dieser Auswahl und mit dem unschlagbaren Verkaufserfolgen wie hierzulande.

Auf alle Fälle habe ich Donnerstag nicht umsonst gefastet - denn heute abend greif ich doch glatt mal in meine Sündentüte!

Ich wünsche euch einen ruhigen und entspannten Freitagabend, kommt gut ins Wochenende!

Kategorien