Ich glaub' es geht bald wieder los...

Einen schönen guten Abend da draußen!

Foto: Heidi-Beate Södahl

Die Tage sind vollgestopft mit Arbeit, und ich falle jeden Abend müde, aber glücklich und zufrieden ins Bett. Gestern habe ich die Zimmerdecke der zukünftigen Ferienwohnung zum zweiten Mal gestrichen - es wird tatsächlich mit jedem Mal leichter! Ich bezweifle zwar, dass aus der Abneigung zum Deckenstreichen jemals die große Liebe wird, aber gestern haben mich meine Hassgefühle schon nicht mehr ganz so überwältigt.

Ich pendle jetzt in meiner Freizeit zwischen Garten und Ferienwohnung, nachdem die Hunde ihre wohlverdienten Runden im Wald und auf den Feldern gedreht haben. Wolfskin ist immer mit dabei; er liegt brav und in unerschütterlicher Ruhe irgendwo in der Nähe von mir.

So langsam werden die Abende länger, es wird erst nach 22.00 Uhr dunkel. So schön! Der Frühling ist da, und der Sommer kommt mit großen Schritten. DIe Abstände zwischen dem Einlaufen von Kreuzfahrtschiffen werden immer kürzer; auch heute war wieder eines zu Gast. Es geht bald los, Leute!

Aber noch gibt es keine Ausflüge auf die Trollstigen; sie sind noch gesperrt. Gestern stand ein Artikel über die Beräumung in der örtlichen Zeitung, was ich natürlich immer mit großem Interesse verfolge.

Schaut mal, so sieht es momentan da oben aus:

Cool, he?

Nun ist es wirklich wetterabhängig, wann die Trollstigen öffnen können. Das Problem ist nun nicht mehr die schneebedeckte Straße, sondern das Eis und die Schneeüberhänge, die zu beiden Seiten der Trollstigen emporragen. Die beiden großen Wasserfälle der Trollstigen, der Tverdalsfossen und der Stigfossen, sind riesige Vorhänge aus Eis. Diese müssen erst abgehen und vollkommen schmelzen, bevor ein ungefährliches Befahren der "Troll-Leiter" möglich ist. Und dies ist selten vor Ende Mai der Fall.

Hier herrscht die Natur, und genau dieser zollt man Respekt und man lässt die überlebensnotwendige Vorsicht walten.

Apropo Vorsicht. Die ist ja bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Und die schlimmste Mutter, die ich kenne, sind Möwenmütter (und vielleicht auch -väter, keine Ahnung). Ich bin echt ein Tierliebhaber, um nicht sogar zu sagen Tierschützer. Aber Möwen stehen auf meiner Popularitätsliste wirklich gaaanz weit hinten, obwohl sie zum Meer und den Schiffen gehören wie ein Hintern auf den Nachttopf.

Ich habe da schon so einige Erlebnisse mit den Biestern gehabt, die sie mir nicht wirklich sympathischer machen! Sie bauen ihre Nester ja am liebsten da, wo Leute ein und aus gehen, also auf Dächern von Einkaufszentren, Tankstellen usw. Ich erinnere mich, dass mich Micha einmal um Mitternacht nach meiner Spätschicht in der Statoil-Tanke abholen musste und nur mit viel gutem Zureden und einem Schirm bewaffnet aus der Tür ins Auto geleitet hat, weil die Viecher Attacke geflogen sind, sobald ich das Geschäft verlassen wollte... Und dieses Gekreische den ganzen Tag! Es tut mir zwar in der Seele leid, wenn beherzte Angestellte die Nester auf den Dächern wegmachen, damit wenigstens die Kunden unbehelligt ein und aus gehen können, aber andereseits bin ich nicht böse drum, wenn ich ohne Todesangst ein Gebäude verlassen kann!

Seit 2 Wochen gibt es bei uns in der Firma eine neue Errungenschaft - Der Möwen-Dummy. Also eine Vogelscheuche für übereifrige Möweneltern. Dieser Papiervogel hängt an einem dünnen Seil an einer Stange auf dem Dach und sieht so täuschend echt aus, dass ich beim entdecken schon den Tierarzt anrufen wollte, weil ich meinte, dass sich ein junger Adler in der Antenne verfangen hat! (Dass wir gar keine Antenne auf dem Dach haben war mir in dem Moment völlig wurscht.)

Und da eigentlich in diesem Gebiet ständig ein Lüftchen weht (außer als ich das DIng zum ersten Mal gesehen hab und es wie tot am Strick baumelte), ist diese Methode der Möwen-Abschreckung sehr effektiv. Die ersten Tage sind die Viecher noch lauthals meckernd und vor Empörung schreiend in gebührendem Sicherheitsabstand um den Feind gekreist, aber jetzt ist tatsächlich himmlische Ruhe eingekehrt.

Und so langsam lasse ich auch bei mir Ruhe einkehren für heute. Keine Lust mehr - Tagwerk geschafft!