Ins Wasser fällt ein Stein, ...

ganz heimlich, still und leise.

Und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise....

Einen wunderschönen guten Abend! Auch wenn es schon recht spät ist, möchte ich noch ein paar Zeilen durch die Internet-Leitungen jagen... ich wurde tatsächlich vermisst! Man soll's nicht glauben...

Es geht mir gut, alles ist in schönster Ordnung hier im sonnigen Isfjorden. Ich habe mir lediglich eine kleine Auszeit vom PC genommen, um die letzten Arbeiten in der FeWo fertig zu bekommen und danach so richtig viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Denn die letzte Woche waren meine Eltern und auch mein Bruder mit meiner Lieblingsschwägerin Nicole und den Jungs Sullivan und Giovanni zu Besuch. Es ist sooo viel passiert in dieser Woche! Ein schönes Erlebnis hat das andere gejagt.

Allerdings war der unangefochtene Star der letzten Woche unsere kleine Elina. Sie ist einfach nur ein Sonnenstrahl, der den ganzen Tag über wolkenlos lächelt und immer gute Laune hat. Sie weint kaum, ist freundlich zu jedem und ist mit ihren 6 Monaten ein aufgewecktes und lebhaftes Baby.

Das Hauptereignis - und eigentlich Grund des Besuches der ganzen Familie, inklusive Kais Vati und sein Onkel Holger, war die Taufe von Elina vergangen Sonntag. Was für ein wunderschönes und denkwürdiges Ereignis, um beide Familien -May Britts norwegische und Kais deutsche- zu versammeln und gemeinsam zu feiern.

Am Samstag, dem Abend vor der Taufe, haben wir uns alle bei mir im Hof versammelt und gegrillt.

Noch nie standen 12 Autos in meiner Einfahrt.

Noch nie standen so viele Bänke und Stühle vor der Garage (wir hatten alles erst schön im Garten angerichtet, dann zog der Himmel zu und es begann zu tröpfeln - also in Windeseile alles rein in die Garage. Kaum war der letzte Stuhl drin schien die Sonne wieder, und wir holten die Gartenmöbel wieder vor.)

Und noch nie wurden bei mir so viele Sprachen (deutsch, norwegisch, englisch, erzgebirgisch, Romsdalsdialekt und Trondheimdialekt, Zeichensprache, Hand- und Fußsprache) gleichzeitig gesprochen. Man muss sich nur zu helfen wissen!

Am Sonntag dann fand in der kleinen Kirche von Isfjoren die Taufe von Elina statt. Mutti und Vati wurden als Ur-Großeltern die Ehre zuteil, Elina zum Taufstein zu tragen. Traditionell trug die kleine Maus ein weißes langes Taufkleid, welches MayBritt selbst gemacht hat. Hingucker war das große rosa Band, bestickt mit Namen und Taufdatum. Wunderschön. In Norwegen ist es üblich, dass man die Taufe in einen normalen Gottesdienst integriert und nach dem Zermoniell das getaufte Kind in die Höhe hält und den Gottesdienstbesuchern zeigt. Ich glaube, mein Vati war sehr stolz, dass er diese Aufgabe übernehmen durfte. Zum Glück hatte ich Taschentücher dabei.

Elina verzog keine Miene, schaute nur interessiert in der Gegend herum und hielt den gesamten Gottesdienst ohne Weinen oder Murren durch. Denn gleichzeitig wurden noch 2 andere Babys getauft - entsprechend lang zog sich die Zeit hin..

Danach wartete im Jugendklub-Saals des Gemeinschaftshauses ein leckeres Essen auf uns, danach eine fantastische Tauf-Torte und noch -zig andere Torten und Kuchen mehr. Alle hatten sich große Mühe gegeben, unsere Gaumen so richtig zu verwöhnen. Voll gelungen! Mein Dirndl saß nach dem dritten Stück Kuchen schon ganz schön... kernig. Elina tauschte dann ihr Taufleid auch gegen ein süßes blaues Dirndl - total niedlich, unsere kleine Prinzessin!