Asche aufs Haupt


Ich kann eure Gedanken schon lesen: Ach, lebt die auch noch? :-)

Jaaa, bei mir ist alles in schönster Ordnung. Nur dass ich in letzer Zeit abends ein wenig faul gewesen bin.... und mannomann, das kann echt zur Gewohnheit werden! Frisch geduscht mit einem Buch auf die Couch kuscheln, mit Feuer im Ofen und Kerzeln an...

.. oder wie am Mittwoch: mit Sohnemann gemütlich machen. Wie lange ist das schon her! May ist mit Baby Elina auf Kurzurlaub bei ihren Eltern in Tronheim, und Kai ist kurzerhand mal eben eine Woche bei Mama eingezogen. Cool! :-) Wir genießen einfach die paar Tage (und Kai kann mal ordentlich durchschlafen ;-) Wir hatten einen Abend mit schönem Salatteller geplant, aber irgendwie ist der Salat zu Makkaronis mutiert und die Tomaten als Ketchup auf dem Teller gelandet... na sowas. ;-)

Ansonsten gibt es gar nicht so viel Neues zu berichten. Ich habe die letzten Wochen sehr viel gearbeitet - 41 Überstunden musste ich gestern auf die Monatsabrechnung schreiben. Davon habe ich eine ganze Menge Stunden an den Wochenenden vor dem Schreibtisch zugebracht - Herbst ist Hochsaison in der technischen Abteilung der Wohnmobilbranche. Wenn es im Verkauf ruhiger wird, haben wir um so mehr zu tun.

...wenn ich morgens auf Arbeit komme...

Ein Höhepunkt jedes Jahr ist Norwegens größte Caravan- und Wohnmobilmesse in Lillestrøm, bei der ich auch dieses Jahr wieder mit dabei war. 4 Tage mit den neuesten 2019-Modellen, wissbegierigen Kunden oder solchen, die sich nur mit den am Stand in rauen Mengen vorhandenen gratis Katalogen und Bonbons eindecken wollten.

Und nicht nur die Wohnmobile und Caravans sind zum größten Teil deutsche Marken, auch das sooo deutsche Oktoberfest ist mittlerweile nach Norwegen geschwappt. Auf dem Parkplatz war ein Bierzelt aufgebaut, in dem es abends Live- "humba-humba-Musik" (so nennen es die Norweger) gibt. Dafür wurde extra eine bayrische Zweimannband engagiert. Zum Glück hatte ich vorsichtshalber meine Lederhosen eingepackt!

Am Sonntag wurde dann alles wieder zusammengepackt, und das ist jede Menge Arbeit! Alle Dekos in 110 Fahrzeugen müssen rausgenommen, sortiert und verpackt werden. Sämtliche Stromleitungen und Anschlüsse demontiert, Fahrzeuge und Wagen ihrem Bestimmungsort zugeführt werden (entweder zu den jeweiligen Händlern oder ins Lager). Letztendlich war ich Sonntag nacht (oder Montag früh) halb 2 kaputt und total müde wieder zu Hause.

Ein für mich riesiges Trostpflaster für den Stress und den Aufwand sind die vielen hundert Pfandflaschen, die mich mein Chef mit nach Hause nehmen lässt. Und da kommt auf so einer Messe was zusammen (nur unser Kroken-Stand)! Schaut mal, dieser Erlös geht an "mein" Hundeheim in Rumänien - damit kann ich so viel Gutes tun! Danke an meine Chefs. Für euch sind das Peanuts, für uns ist das ein Haufen Schotter für die Ärmsten der ärmsten Fellnasen.

Alles in allem wieder eine schöne Messe mit vielen netten Leuten. Und ganz tollen Wohnmobilen...

Sind schon feine Autos, da braucht man fast kein Haus mehr. Könnte ich mir auch gut vorstellen, mit so einem Liner durch Europa zu gondeln... fehlt mir nur momentan der Fahrer dazu :-) Aber was nicht ist, kann ja noch werden. War ich doch vor 2 Wochen mit meinen Mädels im Kino, bei "Book CLub". Schon mal gehört? Herrlich. Mädels, da müsst ihr hin. Es geht um 4 sehr reife Frauen (Jane Fonda in einer der Hauptrollen - ihr wisst in etwa, wie alt die ist), die sich regelmäßig zur Buchbesprechung treffen. Ihr Leben steht total Kopf, als sie sich "50 shades of grey" zu Gemüte führen und auf einmal merken, dass ihr Liebesleben doch noch gar nicht vorbei sein muss... göttlich. Hab ich gelacht! Das ist mir dann geradezu in der Kehle steckengeblieben, als meine Schwiegertochter danach meinte, dass bei mir ja dann auch noch Hoffnung bestünde. Aber sicher doch! Und wenn ich mir die ollen Schrapnellen angucke, hab ich dafür noch richtig viel Zeit! :-) :-)

Also, müsst ihr gucken!

So, draußen ist es mittlerweile finster - der Sommer hat sich definitiv verabschiedet. Auf den Berggipfeln liegt feiner Puderzucker-Schnee und die Landschaft ist bunt geworden.

Die Schneeberäumungs-Orientierungsstäbe sind schon in den Asphalt geschossen worden, und immer häufiger brennt ein huschliges Feuer im Ofen. Für die nächsten 8 Tage ist Dauerregen angesagt - wie gut, ein gemütliches Dach über dem Kopf zu haben! Auch ein Grund, dankbar zu sein. Nicht jeder kann das von sich behaupten.

Ich wünsche euch einen gemütlichen Abend und ein ruhiges Wochenende! Ganz liebe Grüße auch vom Herr des Hauses.

Kategorien
Aktuelle Einträge
Archiv
Magst du mich auf Facebook besuchen?
  • Facebook Basic Square