Prunk, Protz und schwarze Hände

Hallo und einen schönen guten Abend!

Nun bin ich schon ganze 5 Tage wieder zuhause und habe es noch nicht für nötig gehalten, ein paar Zeilen aufs Papier... äh... auf den Bilschirm zu bringen. Ja ja. Man wird fauler im Alter. Oder es liegt einfach daran, dass sich nichts geändert hat: Ich habe einfach zuviel zu tun! :-)

Die Woche in der alten Heimat ist wie immer im Fluge vergangen. Ich habe meine Weiber getroffen und einen herrlichen Abend mit ihnen verbracht (war das wieder schön, Mädels - so ein Aporol Spritz schmeckt doch nur mit euch -ihr fehlt mir!); mich mit 2 Massagen von meinem Lieblingstherapeuten verwöhnen lassen (mein Rücken ist total verknotet!), mir beim Zahnarzt sagen lassen, dass meine unteren Schneidezähne wie aus dem Bilderbuch aussehen (ich aber rechts unten mal über ein Krönchen nachdenken sollte) und festgestellt, dass ich auch mit 47 Jahren nicht allein von A nach B laufen kann, ohne dass mir mein Vati entgegenkommt und sein kleines Mädel abholt :-) Mein Paps eben <3

Auch bin ich wieder ein Jahr älter geworden (was ja nicht wirklich etwas besonderes ist), aber diesmal konnte ich meinen Geburtstag im Kreise meiner Familie feiern (leider ohne Sohnemann, Schwiegertochter und Enkelmaus - die mussten ja zuhause auf meinen Dreibeiner aufpassen und Haus hüten). Ich habe mir zu Ehren meine Eltern, meinen Bruder und den gesamten Fochtmann-Clan (Lieblingsschwägerin und Lieblingsneffen) zum Essen eingeladen, und wir haben herzlich gelacht. Da ich ja kein Fleisch esse, wohl aber mit dem Letscho auf dem Steak geliebäugelt habe und mich auch der Zander und der gebackene Camembert gereizt hatten, wollte ich mich für Zander mit Letscho obendrauf und Camembert als Beilage entscheiden. Man hat es mir ausgeredet. Letztendlich habe ich mir mit meinem Bruderherz den Camembert als Vorspeise geteilt, und der barmherzige Kellner hat mir doch tatsächlich zu meinem Fischgericht ein Schälchen Letscho mit hingestellt! Haben wir gelacht. Schön wars.

Natürlich war ich mit Vati und Mutti bummeln (also mit Muttl bummeln, während Vati in regelmäßigen Abständen Tüten zum Auto geschafft hat), und ganz schnell hat sich gezeigt, dass sich die Einkaufsprioritäten arg geändert haben! Diesmal habe ich den Großteil der Zeit im Toys 'R Us - Kinderladen verbracht, statt stundenlang durch Klamotten- und Schuhgeschäfte zu wandeln. Haha... meine kleines Elina-Enkelchen stellt halt alles auf den Kopf. Und vergnügt sich derweil Zuhause mit meinen Plastschüsseln und -deckeln. Herrlich, meine kleine Zwiebel.

Am Donnerstag kam dann meine norwegische Arbeitskollegin und Freundin Christine "nachgeflogen". Die nächsten und letzten 3 Tage waren vollgepackt mit Ausflügen, Kultur und Geschichte. Dresden durfte natürlich nicht fehlen - diesmal gings auch in die Ausstellungen im Grünen Gewölbe.

Prunk, Protz, Gold, Elfenbein, Porzellan... alles vom Feinsten. Eines der faszinierendsten, aber gleichzeitig auch mißstandsaufzeigend für die Zeit des 17. Jahrhunderts war das Goldene Kaffeeservice, was für August den Starken hergestellt wurde. ] Dieses protzige Kaffeservice, bei dem 45 Gefäße auf einer silbervergoldeten Pyramide ihren Platz haben und aus Gold, Silber, Email, Elfenbein und ca. 5.600 Diamanten gefertigt ist, hat genausoviel gekostet wie der Rohbau des Moritzburger Schlosses. Überlegt euch das mal! Und das alles nur zum Anschauen - denn in Gebrauch war das "Geschirr" nie (die Tassen hätte man die mit heißem Kaffee füllen können, da man sich sonst die Finger verbrannt hätte). Unglaublich. Es fanden sich natürlich noch viel mehr Exponate aus der höfischen Schatzsammlung, die vom Prunk am sächsischen Hofe Zeugnis ablegen.

Jedenfalls war es wieder soo schön in Dresden, und das Wetter hat auch mitgespielt. Ich muss meinem Vati mal einen ganz dicken Knutscher geben, denn er hat uns alle Tage in der Gegend rumkutschiert. Und meiner Mutti auch - sie musste auch immer mit. Drück euch ganz dolle!!!

Am Sonnabend war dann mein Klassentreffen. 30 Jahre aus der Schule. Und es war richtig schön!! Manche meiner ehemaligen Klassen- und Parallelklassenkameraden habe ich wirklich nach all den Jahren das erste Mal wieder gesehen. Und alle gleich wiedererkannt :-) War ein richtig gelungener Abend, an dem wir viel gelacht haben, und über alte schwarz-weiß-Fotos amüsiert und in Erinnerungen geschwelgt haben. Hach ja, nochmal 17 sein....

Einen großen Höhepunkt gabs dann am Sonntag noch - kurz entschlossen und nicht bereut:

Da meine Christine auch ein großer Fan des Erzgeborges ist (durch mich freiwillig gezwungen) und den Duft von Räucherkerzchen zur Weihnachtszeit auch gern hat (sie darf Zuhause nicht, deswegen räuchern wir uns immer im Büro ein), machten wir einen Abstecher nach Crottendorf in die Räucherkerzel-Fabrik. War das cool!! Wir haben selbst unsere Räucherkerzchen gemacht (sie sehen nicht so schön aus wie die gekauften - das muss man derwegen ein bissl weghaben!) und sie mit nach Hause genommen.

Kann ich jedem nur empfehlen! Weihnachten kann kommen :-)

Ach ja, ein Erlebnis habe ich ganz vergessen zu erwähnen: Dienstag Abend. Ich hatte zum Geburtstag von meiner Bruder & family Kinokarten für mich und Muttl geschenkt bekommen. Also waren wir in Chemnitz im Kino bei "Book Club". Schon lange nicht mehr so gelacht... Es geht um 4 ältere Damen, die sich in ihrer Buchclub-Runde die 3 Bände von "fifty shades of grey" vornehmen. So herrlich. Entdecken sie doch im gesetzten Alter, dass ihre Libido noch nicht schläft. Wir haben Tränen gelacht.

So, meine Lieben, nun beende ich meinen Reisebericht - denn länger war mein Aufenthalt gar nicht. Es ist immer wieder schön in der alten Heimat zu sein. Meine Eltern mit meiner Anwesendheit zu beglücken und durch die alten, vertrauten Straßen zu schlendern. Immer mit ein bisschen Wehmut, natürlich. Und trotzdem freue ich mich dann wieder auf Zuhause - auf das jetzige Zuhause. Wo der andere Teil der Familie lebt, mein Wolfskin sehnsüchtig auf mich wartet.... mich meine Arbeit zufrieden macht und ich nach Lust und Laune werkeln kann (na ja, ok.. manchmal muss ich auch wenn ich nicht will). Aber das ist ok, denn so ist das Leben.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und ein tolles Rest-Wochenende! Ich springe jetzt in gute Klamotten und gehe aus, jawohl! :-)

Kategorien
Aktuelle Einträge
Archiv
Magst du mich auf Facebook besuchen?
  • Facebook Basic Square