Ein frohes Weihnachtsfest - God jul!


Ich möchte an diesem Tag gar nicht so viele Worte verlieren, sondern allen Lesern, Freunden, Gästen meiner Familie und allen Bekannten und nicht Bekannten ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest wünschen.

Natürlich ist das Weihnachtsessen wichtig, und Geschenke unter dem Baum gehören zu Weihnachten wie die Eier zu Ostern. Aber ich hoffe, dass auch so ein bisschen die Botschaft des Festes in eure Herzen dringt und die Besinnlichkeit und der Frieden des Festes euch zur Ruhe kommen lassen.

Seid dankbar für all die vielen Dinge, die wir haben dürfen. Habt offene Herzen und Ohren für all jene Lebewesen, die es im Leben nicht so gut getroffen haben und für die eine kleine Geste das größte Geschenk sein kann. Und all das nicht nur an Weihnachten - sondern 365 Tage im Jahr.

Ich darf Weihnachten dieses Jahr mit meinen Eltern hier zu Hause bei mir in Isfjorden feiern - und dafür bin ich dankbar. Heute nachmittag werden Mutti und ich in den Gottesdienst in unserer wunderschönen kleinen Holzkirche hier in Isfjorden gehen. Neben der Weihnachtsgeschichte und einer kleinen Andacht wird wieder viel musiziert, von traditionellen Weihnachtsliedern über Gospelsongs bis hin zu einer klatschenden und laut singenden Menge wird wieder alles dabei sein.

Es schneit seit 2 Tagen herrlichen Pulverschnee, sodass sich unsere Landschaft wieder in ein Winter-Wunderland verwandelt hat. Ein Traum. Ich gehe abends oft noch nach draußen und lasse diese Ruhe und Besinnlichkeit auf mich wirken. Es sind oft die ganz kleinen Dinge, die man zu schätzen wissen sollte.

Gesundheit, Lebenslust, Fröhlichkeit, Tatkraft und ein mitleidiges Herz für arme Seelen sind nur einige der Dinge, mit denen ich bisher gesegnet wurde und für die ich unglaublich dankbar bin. In unserer heutigen, eigentlich unheilbar kranken Welt weiß ich diese Eigenschaften zu schätzen.

Mit einem Gedicht von Robert Eduard Prutz aus dem Jahre 1833 schicke ich euch in den wohl bekanntesten, wichtigsten und feierlichsten Abend des Jahres.

Ich wünsche euch gesegnete Weihnachten!

CHRISTNACHT

Heil'ge Nacht, auf Engelschwingen, Nahst du leise dich der Welt, Und die Glocken hör' ich klingen, Und die Fenster sind erhellt. Selbst die Hütte trieft von Segen, Und der Kindlein froher Dank Jauchzt dem Himmelskind entgegen, Und ihr Stammeln wird Gesang. Mit der Fülle süßer Lieder, Mit dem Glanz um Thal und Höhn, Heil'ge Nacht, so kehrst du wieder, Wie die Welt dich einst gesehn. Da die Palmen lauter rauschten, Und, versenkt in Dämmerung, Erd' und Himmel Worte tauschten, Worte der Verkündigung; Da mit Purpur übergossen, Aufgetan von Gottes Hand, Alle Himmel sich erschlossen, Glänzend über Meer und Land; Da, den Frieden zu verkünden, Sich der Engel niederschwang, Auf den Höhen, in den Gründen Die Verheißung wiederklang; Da der Jungfrau Sohn zu dienen, Fürsten aus dem Morgenland In der Hirten Kreis erschienen, Gold und Myrrhen in der Hand; Da mit seligem Entzücken Sich die Mutter niederbog, Sinnend aus des Kindes Blicken Nie gefühlte Freude sog. Heil‘ge Nacht, mit tausend Kerzen Steigst du feierlich herauf: O so geh' in unsern Herzen, Stern des Lebens, geh' uns auf! Schau, im Himmel und auf Erden Glänzt der Liebe Rosenschein: Friede soll's noch einmal werden Und die Liebe König sein!

Kategorien
Aktuelle Einträge
Archiv
Magst du mich auf Facebook besuchen?
  • Facebook Basic Square